Was ist ein Festzinsdarlehen und wann sollten Sie eines verwenden?

Was ist ein Festzinsdarlehen und wann sollten Sie eines verwenden?

Ein festverzinsliches Darlehen hat einen Zinssatz, der sich während der Laufzeit des Darlehens nicht ändert. Da der Zinssatz für die gesamte Laufzeit gleich bleibt, sollte sich die monatliche Darlehenszahlung nicht ändern, was zu einem Darlehen mit relativ geringem Risiko führt.

Beachten Sie beim Vergleich der Kreditoptionen, ob für Kredite feste Zinssätze gelten. Erfahren Sie, wie diese Darlehen funktionieren, damit Sie das richtige Darlehen für Ihre Bedürfnisse auswählen können.

Was ist ein fester Zinssatz?

Ein fester Zinssatz ist ein Zinssatz, der sich während der gesamten Laufzeit eines Kredits nicht ändert. Beispielsweise behält eine 30-jährige Festhypothek den gesamten Zinssatz für den gesamten Zeitraum von 30 Jahren bei. Ihre monatliche Berechnung der Darlehenszahlung basiert auf dem Zinssatz. Wenn Sie also den Zinssatz festlegen, erhalten Sie jeden Monat die gleiche Kapital- und Zinszahlung.

Kredite gibt es im Allgemeinen in zwei Formen: fest und variabel. Kredite mit variablem Zinssatz haben einen Zinssatz, der sich im Laufe der Zeit ändern kann, selbst wenn der Zinssatz zu Beginn Ihres Kredits für mehrere Jahre festgelegt wird. Diese Zinssätze basieren auf einem internationalen Zinssatz namens LIBOR zuzüglich eines Spread.

Wenn sich die Bedingungen auf den Weltmärkten ändern, kann der LIBOR diese variablen Zinssätze erhöhen oder verringern und mit ihnen versehen. Wenn die Zinssätze steigen, kann sich auch Ihre monatliche Zahlung für ein Darlehen mit variablem Zinssatz erhöhen – manchmal erheblich.

Wichtig: Obwohl sich Ihre Darlehenszahlung bei einem festverzinslichen Darlehen nicht ändern sollte, kann sich Ihre monatliche Verpflichtung im Laufe der Zeit ändern. Wenn Sie beispielsweise Grundsteuern und Versicherungsprämien in Ihre Hypothekenzahlung einbeziehen, können diese Beträge von Jahr zu Jahr variieren.

Wie funktioniert ein festverzinsliches Darlehen?

Bei einem festverzinslichen Darlehen legt Ihr Kreditgeber den Zinssatz bei der Ausgabe Ihres Darlehens fest. Dieser Zinssatz hängt von Dingen wie Ihrer Bonität, Ihren Finanzen und den Details Ihres Kredits ab. Wenn der Zinssatz festgelegt ist, bleibt er während der gesamten Laufzeit Ihres Kredits gleich, unabhängig davon, wie sich die Zinssätze in der Gesamtwirtschaft bewegen.

Ihre erforderliche monatliche Zahlung hängt teilweise von Ihrem Zinssatz ab. Eine höhere Rate führt zu einer höheren monatlichen Zahlung, alle anderen Dinge sind gleich. Bei einem vierjährigen Darlehen über 20.000 USD beträgt Ihre monatliche Zahlung beispielsweise 507,25 USD bei einem Zinssatz von 10%. Bei einer Rate von 15% steigt die Zahlung jedoch auf 556,61 USD pro Monat.

Festverzinsliche Darlehenszahlungen reduzieren Ihr Darlehensguthaben und stabilisieren Ihre Zinskosten mit einer Pauschalzahlung, die eine bestimmte Anzahl von Jahren dauert. Bei einer 30-jährigen Hypothek oder einem vierjährigen Autokredit würde ein festverzinslicher Kredit Ihr Kreditsaldo am Ende der Laufzeit des Kredits auf Null bringen.

Vor- und Nachteile von festverzinslichen Darlehen

Festverzinsliche Kredite sind im Allgemeinen sicherer als variabel verzinsliche Kredite, aber Sie zahlen einen Preis für die Stabilität, die diese Kredite bieten. Letztendlich müssen Sie entscheiden, womit Sie sich wohl fühlen und was die Zinssätze Ihrer Meinung nach in Zukunft tun könnten.

Vorteile

  • Vorhersehbare monatliche Zahlung über die Laufzeit Ihres Darlehens
  • Wissen Sie genau, wie viel Zinsen Sie zahlen werden
  • Kein Risiko eines „Zahlungsschocks“ aufgrund gestiegener Zinssätze

Nachteile

  • In der Regel eine höhere Startrate als variabel verzinsliche Kredite
  • Wenn die Zinssätze fallen, müssen Sie sich refinanzieren oder mit Ihrem höheren Zinssatz leben
  • Kann für kurzfristige Bedürfnisse nicht gut verglichen werden

Wenn Sie Probleme bei der Auswahl haben, können Sie von einer Mischung aus fest- und variabel verzinslichen Darlehen profitieren. Beispielsweise hat eine fünfjährige Hypothek mit variablem Zinssatz (ARM) in den ersten fünf Jahren einen relativ niedrigen festen Zinssatz, der sich jedoch in den folgenden Jahren ändern kann. Wenn Sie nicht vorhaben, Ihr Darlehen über viele Jahre zu behalten, kann es sinnvoll sein, einen Zinssatz zu erhalten, der für eine begrenzte Zeit festgelegt ist. Seien Sie einfach auf Veränderungen im Leben vorbereitet – möglicherweise behalten Sie den Kredit länger als erwartet.

Arten von festverzinslichen Darlehen

Viele Kredite bieten einen festen Zinssatz. Diese schließen ein:

  • Wohnungsbaudarlehen : Standard-Wohnungsbaudarlehen, einschließlich traditioneller 30- und 15-jähriger Hypotheken, sind festverzinsliche Darlehen.
  • Eigenheimdarlehen : Ein pauschaliertes Eigenheimdarlehen hat normalerweise einen festen Zinssatz. Home-Equity-Kreditlinien (HELOCs) haben häufig variable Zinssätze, es kann jedoch möglich sein, Ihr Darlehensguthaben in einen festen Zinssatz umzuwandeln.
  • Autokredite : Die meisten Autokredite haben einen festen Zinssatz.
  • Studentendarlehen : Nach dem 30. Juni 2006 gewährte Studentendarlehen des Bundes sind festverzinslich. Private Studentendarlehen können feste oder variable Zinssätze haben.1
  • Privatkredite : Persönliche Ratenkredite können feste oder variable Zinssätze haben. Einige der beliebtesten Kreditgeber für Privatkredite bieten jedoch Kredite mit festen Zinssätzen an.

Die zentralen Thesen

  • Festverzinsliche Kredite verwenden einen Zinssatz, der sich im Laufe der Zeit nicht ändert.
  • Da die Rate fest ist, sollte sich Ihre monatliche Zahlung nicht ändern.
  • Ein fester Zinssatz kann das Risiko eines Zahlungsschocks aufgrund steigender Zinssätze beseitigen.
  • Festverzinsliche Kredite haben normalerweise einen Zinssatz, der geringfügig höher ist als der ursprüngliche Zinssatz eines variabel verzinslichen Kredits.
  • Wenn die Zinssätze fallen, sind festverzinsliche Kredite möglicherweise weniger attraktiv als variabel verzinsliche Kredite.

Die Vor- und Nachteile von Richtlinien für das ganze Leben

Die Vor- und Nachteile von Richtlinien für das ganze Leben
Nahaufnahme der Lebensversicherung mit Stift, Taschenrechner

Wie alle Versicherungsformen trägt die Lebensversicherung zum Schutz vor katastrophalen Verlusten bei. Wenn eine versicherte Person stirbt, erhalten ihre Begünstigten eine erhebliche Auszahlung, um die finanziellen Belastungen zu verringern, die nach dem Tod entstehen können.

Obwohl es verschiedene Arten von Lebensversicherungen gibt, konzentrieren wir uns auf die gesamte Lebensversicherung, einschließlich ihrer Vor- und Nachteile. So können Sie entscheiden, ob die gesamte Lebensversicherung für Sie sinnvoll ist.

Was ist eine Lebensversicherung?

Die Lebensversicherung bietet eine feste Deckungssumme, die so lange bestehen kann, wie die versicherte Person lebt. Im Gegensatz zu befristeten Verträgen, die nach einer bestimmten Anzahl von Jahren enden, bieten Lebensversicherungen möglicherweise weiterhin Versicherungsschutz, solange Sie weiterhin die Versicherungskosten bezahlen.

Wenn Sie Prämien in eine Police einzahlen, zieht die Versicherungsgesellschaft die Kosten für die Bereitstellung einer Lebensversicherung ab und addiert das zusätzliche Geld zu Ihrem Barwert. Im Laufe der Zeit kann sich dieser Barwert in Ihrer Police ansammeln und als Reservoir zur Finanzierung zukünftiger Kosten dienen. Der Barwert wächst im Allgemeinen steuerlich latent, und Sie können möglicherweise darauf zugreifen, indem Sie Kredite gegen Ihre Police aufnehmen oder Abhebungen vornehmen. Policen haben jedoch in der Regel eine Rückkaufsfrist von bis zu 20 Jahren. Während dieser Zeit wird eine Gebühr für Abhebungen vom Barwert erhoben.

Wichtig: Wenn Sie zu viel von Ihrem Barwert verwenden, können Sie Steuern schulden und die Deckung verlieren, wenn Ihre Police verfällt. Unbezahlte Kredite reduzieren in der Regel das Sterbegeld.

Die Prämien für eine gesamte Lebensversicherung sind häufig gleich hoch, dh sie ändern sich nicht von Jahr zu Jahr, es sei denn, Sie wählen bestimmte Optionen. Und je nachdem, für welche Art von Lebensversicherung Sie sich entscheiden, können Sie Prämien für eine bestimmte Anzahl von Jahren oder für Ihr gesamtes Leben zahlen. 

Ist eine Lebensversicherung eine gute Investition?

Wie bei jeder Anlagestrategie hängt dies von Ihren Bedürfnissen und Umständen ab. Die Prämien für die gesamte Lebensversicherung sind höher als die Prämien, die Sie für das gleiche Sterbegeld für eine Laufzeitversicherung zahlen würden. Wenn Sie also in erster Linie eine Lebensversicherung benötigen, um Ihre Angehörigen für einen bestimmten Zeitraum zu schützen, ist eine Risikolebensversicherung in der Regel die beste Wahl. Beispielsweise benötigen Sie möglicherweise nur eine Deckung, die so lange besteht, bis Ihre Kinder erwachsen sind oder Ihre Hypothek zurückgezahlt ist.

Die Prämien für Lebensversicherungen sind relativ hoch, da diese Art von Police im Gegensatz zu einer Laufzeitversicherung die Versicherungskosten für Ihr gesamtes Leben trägt (aus diesem Grund haben dauerhafte Policen eine Barwertkomponente). Für die meisten Menschen, die mit begrenzten Mitteln arbeiten, ist es klug, diese „zusätzlichen“ Dollars an eine andere Stelle zu lenken. Zum Beispiel könnten Sie für den gleichen Geldbetrag wie eine Lebensprämie eine Laufzeitpolice kaufen und auch für Bildungsfinanzierung sparen, Schulden abbezahlen oder Beiträge zu Rentenkonten leisten.

Eine Lebensversicherung ist am sinnvollsten, wenn Sie wissen, dass Sie eine dauerhafte Deckung benötigen – wenn Sie sicherstellen möchten, dass die Begünstigten eine Sterbegeldleistung erhalten, unabhängig davon, wie lange Sie oder die versicherte Person leben. Zum Beispiel möchten Sie vielleicht eine Geldspritze, um bei den Nachlasssteuern zu helfen oder um bei Tod Liquidität bereitzustellen. Bei angemessenem Versicherungsschutz müssen die Begünstigten möglicherweise keine Vermögenswerte verkaufen (möglicherweise schnell oder zu einem ungünstigen Zeitpunkt), nachdem eine versicherte Person gestorben ist.

Hinweis: In erster Linie als Anlagestrategie macht ein ganzes Leben selten Sinn. Wenn Sie jedoch einen Versicherungsbedarf haben, alle anderen steuerlich begünstigten Sparstrategien ausgeschöpft haben, keine hohen Renditen anstreben und bereit sind, die Einschränkungen einer Lebensversicherung zu akzeptieren, kann dies passen.

Vor- und Nachteile der gesamten Lebensversicherung

Vorteile

  • Potenzielle lebenslange Deckung : Im Gegensatz zur Risikoversicherung ist das gesamte Leben so konzipiert, dass eine lebenslange Deckung gewährleistet ist, solange ausreichende Prämien gezahlt werden.
  • Steuerfreie Sterbegeldleistung : Leistungsempfänger zahlen in der Regel keine Einkommenssteuer auf die Sterbegeldleistung aus einer Lebensversicherung, sodass sie alle Mittel zur Deckung ihrer Bedürfnisse verwenden können.
  • Potenzielle Vorteile von Dividenden : Wenn Ihre Police Dividenden zahlt, kann dieses Geld möglicherweise Ihre erforderlichen Prämien senken, Ihr Sterbegeld erhöhen oder in bar ausgezahlt werden, um auszugeben, wie Sie möchten.1
  • Zugriff auf den Barwert : Wenn Sie auf den Barwert in Ihrer Police zugreifen müssen, können Sie diese Gelder möglicherweise über eine Auszahlung oder einen Kredit abrufen. Es können jedoch Rücknahmegebühren anfallen, insbesondere in den ersten Jahren des Versicherungsbesitzes. Besprechen Sie die Vor- und Nachteile mit Ihrer Versicherungsgesellschaft, bevor Sie dies tun.

Nachteile

  • Relativ hohe Prämien : Da Sie einen Barwert finanzieren, der die Kosten Ihrer Police für den Rest Ihres Lebens trägt, müssen Sie in den ersten Jahren relativ hohe Prämien zahlen (im Vergleich zu den Kosten für die vorübergehende Deckung mit Risikoversicherung). Wenn Sie keine Prämien zahlen können und nicht über genügend Barwert verfügen, um die internen Kosten zu bezahlen, besteht die Gefahr, dass Sie die Deckung verlieren.
  • Sie können Prämienzahlungen nicht pausieren : Lebensversicherungsprämien müssen in der Regel konsistent gezahlt werden. Wenn Sie die erforderlichen Prämienzahlungen nicht leisten können, kann die Richtlinie verfallen. Dies steht im Gegensatz zu universellen Lebensversicherungspolicen, die flexibler aufgebaut sind und aus dem Barwert zur Deckung der erforderlichen Prämien gezogen werden.
  • Die Verwendung des Barwerts kann die Deckung verringern : Während Ihr Barwert für Kredite und Abhebungen verfügbar ist, besteht ein gewisses Risiko, wenn Sie auf diese Mittel zugreifen. Zum Beispiel reduziert ein nicht bezahlter Kreditsaldo das Sterbegeld, das Ihre Begünstigten erhalten. Und wenn Sie zu viel von Ihrem Barwert abheben, kann Ihre Police verfallen, was zu einem Verlust der Deckung und möglichen steuerlichen Konsequenzen führen kann.
  • Einschränkungen beim Zugang zu Geldern : Ihr Barwert ist möglicherweise nicht leicht zugänglich. Insbesondere in den ersten Jahren müssen Sie möglicherweise Rücknahmegebühren zahlen, wenn Sie sich für eine Auszahlung oder einen Rücktritt von Ihrer Police entscheiden.

Ist die Lebensversicherung das Richtige für Sie?

Versicherungsentscheidungen erfordern eine sorgfältige Analyse Ihrer Bedürfnisse und Ihres Budgets. Die folgenden Tipps geben möglicherweise Anlass zum Nachdenken, wenn Sie die Richtlinien für das gesamte Leben bewerten.

Benötigen Sie eine dauerhafte Versicherung?

Die Notwendigkeit einer lebenslangen Deckung ist ein Hinweis darauf, dass Sie möglicherweise eine Lebensversicherung wünschen. Dies kann der Fall sein, wenn Sie die Deckung der Endkosten unabhängig von Ihrem Bestehen wünschen oder wenn Sie Angehörige mit besonderen Bedürfnissen haben. Risikoversicherungen enden nach einer festgelegten Anzahl von Jahren, und es gibt keine Möglichkeit, genau vorherzusagen, wie lange Sie leben werden. Wenn Sie jedoch keinen dauerhaften Versicherungsschutz benötigen, ist eine Risikoversicherung möglicherweise eine hervorragende Lösung.

Haben Sie einen ausreichenden Cashflow?

Die Prämien für Lebensversicherungen können sehr hoch sein. Wenn Sie nur über begrenztes Geld in Ihrem Budget verfügen, kann es schwierig sein, eine ausreichende Deckung zu erwerben. Wenn Sie jedoch jeden Monat viel überschüssiges Geld haben und nirgendwo anders, um es auszudrücken, ist möglicherweise eine Lebensversicherung angemessen.

Benötigen Sie Vorhersehbarkeit?

Bei einer Lebensversicherung werden Ihre Prämien in der Regel zu Beginn Ihrer Police festgelegt. Die Bar- und Rückkaufswerte können ebenfalls zu diesem Zeitpunkt festgelegt werden, sodass Sie wissen, was Sie in den kommenden Jahren erwarten können.2

Alternativen zur Lebensversicherung

Wenn die gesamte Lebensversicherung nicht perfekt passt, können Sie möglicherweise mehrere Alternativen verwenden.

Risikolebensversicherung

Die einfachste Form der Lebensversicherung ist die Laufzeit. Sie wählen aus, wie lange Sie versichert sein möchten, und Sie zahlen Prämien, um die Richtlinie in Kraft zu halten. Für die meisten Familien, die vor dem vorzeitigen Tod eines Elternteils schützen, ist das befristete Leben eine erschwingliche Lösung.

Andere dauerhafte Lebensrichtlinien

Wenn Sie sich für den Abschluss einer dauerhaften Versicherung entschieden haben, gibt es andere Alternativen. 

  • Das universelle Leben bietet mehr Flexibilität, aber weniger Vorhersehbarkeit. Prämienzahlungen müssen ausreichend sein, können aber flexibel sein, und der Barwert wächst mit einer Rate, die von der Anlageperformance Ihres Versicherungsunternehmens abhängt, sodass Sie nicht wissen, wie viel Sie im Voraus verdienen werden. 
  • Mit der variablen Lebensversicherung können Sie für Ihren Barwert eine Vielzahl von Anlagen auswählen, die Investmentfonds ähneln, und mit diesen Anlagen können Sie Geld gewinnen oder verlieren.

Anlagekonten

Wenn Ihr Ziel darin besteht, Ihr Vermögen zu vergrößern, müssen Sie dafür keine Versicherungspolice abschließen. Sie können beispielsweise eine Risikolebensversicherung für die Deckung abschließen, die Sie benötigen, und in andere Konten investieren. Altersversorgungskonten, einschließlich betrieblicher Altersversorgungspläne und IRAs, können möglicherweise Steuervorteile bieten. Steuerpflichtige Maklerkonten können ebenfalls nützlich sein und unterliegen nicht den gleichen Einschränkungen wie Rentenkonten.

Was ist eine dauerhafte Lebensversicherung?

What Is Permanent Life Insurance?

Eine Lebensversicherung bietet einem oder mehreren Begünstigten im Todesfall einen Geldbetrag, der als Sterbegeld bezeichnet wird. Eine dauerhafte Lebensversicherung ist lebenslang gültig und läuft nach einer bestimmten Anzahl von Jahren nicht ab.

Zu den gängigen Arten der dauerhaften Lebensversicherung gehören das gesamte Leben, die garantierte Ausgabe des gesamten Lebens, das universelle Leben und die variable Lebensversicherung. Jede dieser Arten von dauerhaften Lebensversicherungen verfügt über unterschiedliche Funktionen, alle enthalten jedoch ein Barwertkonto, auf das Sie zugreifen können. 

Folgendes müssen Sie über eine dauerhafte Lebensversicherung wissen, um zu entscheiden, ob eine dieser Policen und welcher Typ für Sie geeignet ist. 

Was ist eine dauerhafte Lebensversicherung?

Eine dauerhafte Lebensversicherung ist eine Art Lebensversicherung, die nach einer bestimmten Anzahl von Jahren nicht endet oder endet. Es deckt Sie für Ihr ganzes Leben ab, solange Sie ausreichende und zeitnahe Prämienzahlungen leisten.

Wenn Sie sterben, zahlt die Lebensversicherung Ihrem Begünstigten eine steuerfreie Sterbegeldleistung. Sie können einen oder mehrere Begünstigte in der Police angeben, um die Leistung zu erhalten.

Eine dauerhafte Lebensversicherung wird auch als Barwert-Lebensversicherung bezeichnet, da sie die Möglichkeit bietet, durch die Police steuerlich latente Einsparungen zu erzielen. Wenn Sie Ihre Prämie für eine dauerhafte Lebensversicherung bezahlen, fließt ein Teil der von Ihnen geleisteten Zahlung in die Kosten des Sterbegelds und ein anderer Teil in ein Barwertkonto. 

Dies ist notwendig, da mit zunehmendem Alter die Versicherungskosten steigen. Der Barwert gleicht die Versicherungskosten aus, sodass Sie für die gesamte Police eine Prämienstufe (bei Lebensversicherungen) oder eine überschaubare Prämie erhalten können. Ein weiterer Vorteil des Barwerts besteht darin, dass Sie Geld abheben oder Kredite aufnehmen können, sobald Sie Vermögenswerte darin aufgebaut haben. 

Wie funktioniert eine dauerhafte Lebensversicherung?

Eine dauerhafte Lebensversicherung beginnt normalerweise mit einem Antrag. Sobald Sie genehmigt wurden und eine Police besitzen, zahlen Sie Prämien, um diese in Kraft zu halten. Obwohl die dauerhafte Lebensversicherung darauf ausgelegt ist, eines Tages eine Sterbegeldleistung zu zahlen, ist sie ein finanzieller Vermögenswert, solange Sie sie besitzen.

Jede dieser Phasen einer Lebensversicherung – Anwendung, Besitz und Zahlung von Sterbegeld – weist einzigartige Merkmale und Überlegungen auf.

Anwendung

Um eine Lebensversicherung zu beantragen, müssen Sie einen Antrag für die gewünschte Deckungssumme stellen, anhand dessen die Versicherungsgesellschaft Ihre Berechtigung für die Police und die Prämie bestimmt.

Die Beantragung einer Lebensversicherung kann eine ärztliche Untersuchung beinhalten (oder auch nicht), erfordert jedoch in der Regel die Krankengeschichte von Ihnen und Ihrer Familie. Ob eine ärztliche Untersuchung erforderlich ist, hängt von den Zeichnungskriterien des Unternehmens ab.

Hinweis: Wenn eine Police vollständig medizinisch versichert ist, bedeutet dies, dass sie Ihre Krankengeschichte beim Underwriting verwendet. Dies bedeutet jedoch nicht immer, dass Sie Labore durchführen oder eine Prüfung ablegen müssen.

Beispielsweise können Sie möglicherweise eine vollständig medizinisch versicherte Police abschließen und keine Prüfung ablegen, wenn die Versicherungsgesellschaft einen Prozess verwendet, der als beschleunigtes Underwriting bezeichnet wird.

Andere nicht medizinische Richtlinien bieten ein vereinfachtes Underwriting (das normalerweise aus einem Fragebogen besteht), und einige, wie garantierte Emissionsrichtlinien, haben überhaupt keine Fragen.

Zusätzlich zur Erfassung medizinischer Informationen kann der Versicherer nach Ihrem Beruf, Ihren Gewohnheiten, dem Grund für die Deckung und anderen Faktoren fragen, die er zur Beurteilung des Unternehmensrisikos für erforderlich hält. Es kann auch erforderlich sein, Ihr Guthaben zu verwalten und Ihren Hintergrund und Ihre Fahrhistorie zu überprüfen. 

Eigentum

Sobald Ihr Antrag genehmigt wurde, bestätigt der Versicherer die Deckung und die Prämie. Vor der Ausgabe können Sie Ihrer Police verschiedene Fahrer oder Funktionen hinzufügen, z. B. Leistungen für den Lebensunterhalt oder Verzicht auf Prämien für Behinderungen. Fahrer sind optionale Vorteile, die die Prämie erhöhen. 

Wenn Sie Ihre Optionen abgeschlossen haben, zahlen Sie die vereinbarte Prämie. Ein Teil dieser Prämienzahlung fließt in die Kosten des Sterbegelds. Ein weiterer Teil bezieht sich auf den Barwert der Police und alle zusätzlichen Fahrer oder Funktionen, die Sie gekauft haben. 

Wenn Sie über Anlageoptionen verfügen (wie bei einer variablen Lebensversicherung), wird der Betrag, der in den Barwert fließt, auf die von Ihnen ausgewählten Anlage- oder Festkonten aufgeteilt. Alle Gebühren oder Entgelte für die Police werden aus dem Barwert oder den Prämien herausgenommen.

Sie können über ein Policendarlehen oder eine Auszahlung auf den Barwert zugreifen. Und wenn Sie optionale Fahrer wie eine kritische Krankheit, eine unheilbare Krankheit, eine Behinderung oder eine chronische Krankheit gekauft haben, können Sie unter bestimmten Umständen „früh“ auf einen Teil des Nennwerts als beschleunigte Sterbegeldleistung zugreifen.

Warnung: Es ist wichtig zu überprüfen, wie sich die Aufnahme eines Policendarlehens oder eine Auszahlung vom Barwert auf die Police auswirken kann. In einigen Fällen kann das Risiko eines Erlöschens bestehen oder die Sterbegeldleistung verringert werden. Abhängig davon, wie Sie die Auszahlung oder das Darlehen verwalten, kann es auch zu nachteiligen steuerlichen Auswirkungen kommen. 

Zahlung des Sterbegeldes

Die Zahlung des Sterbegelds erfolgt, wenn Sie sterben. Ihr Begünstigter erhält den vollen Wert der Sterbegeldleistung, unabhängig davon, ob Sie fünf Jahre nach Ablauf der Police oder am Ende eines langen Lebens sterben. Wenn Ihre Police einen Barwert hat, erhält Ihr Begünstigter normalerweise nicht das Sterbegeld und den Barwert. Einige Richtlinien sind jedoch so konzipiert, dass sowohl der Nennwert als auch der kumulierte Barwert ausgezahlt werden. Wenn diese Funktion für Sie wichtig ist, besprechen Sie sie unbedingt mit einem Versicherungsagenten, bevor Sie eine Police kaufen.

Die meisten, wenn nicht alle Lebensversicherungen haben eine Anfechtbarkeitsfrist von zwei Jahren. Wenn Sie innerhalb der ersten zwei Jahre nach Ausstellung der Police sterben, kann der Versicherer Ihren Antrag auf wesentliche Fehler prüfen und Ihren Anspruch möglicherweise ablehnen. Ein Anspruch auf Tod infolge von Selbstmord kann auch während der Anfechtbarkeitsfrist abgelehnt werden.

Wichtig: Permanente Lebensversicherungen haben ein Fälligkeitsdatum, z. B. 100 oder 121 Jahre. Wenn Ihre Police fällig wird, zahlt Ihnen die Lebensversicherungsgesellschaft mindestens den vollen Barwert der Police, wodurch die Deckung beendet und erstellt wird ein steuerpflichtiges Ereignis. Unterschiedliche Richtlinien behandeln die Richtlinienreife unterschiedlich.

Arten der dauerhaften Lebensversicherung

Wenn Sie der Meinung sind, dass eine dauerhafte Lebensversicherung die richtige Wahl für Ihre Bedürfnisse ist, überlegen Sie, welche Art einer dauerhaften Lebensversicherung am besten geeignet ist.

Lebensversicherung

Die Lebensversicherung bietet eine garantierte Sterbegeldleistung, eine Prämienstufe (eine Prämie, die sich im Laufe der Zeit nicht erhöht) und die Möglichkeit, Barwerte aufzubauen. Mit „teilnehmenden“ Lebensversicherungen (bei einigen Versicherungsgesellschaften auf Gegenseitigkeit erhältlich) können Sie jährliche Dividenden verdienen, die den Wert der Police erhöhen.

Universelle Lebensversicherung

Mit einer universellen Lebensversicherung können Sie Ihre Prämienzahlungen anpassen und das Sterbegeld ändern (obwohl Sie möglicherweise eine medizinische Versicherung abschließen müssen, um es zu erhöhen). Die Richtlinien bieten auch einen garantierten Mindestzinssatz für den Barwert. Wenn Sie keine Prämienzahlungen leisten oder die Zahlungen nicht ausreichen, wird der Barwert zur Deckung der Kosten von der Police abgezogen und kann möglicherweise verfallen.

Variable Lebensversicherung

Je nach Versicherungsart können die Prämien fest oder flexibel sein, und es kann eine Mindestgarantie für Sterbegeld bestehen. Ein wesentliches Merkmal der variablen Lebensversicherung ist die Möglichkeit, den Barwert in der Regel in verschiedene Investmentfonds über Unterkonten in der Police zu investieren. Aufgrund der Anlagemerkmale sind die Policengebühren und -kosten höher als bei nicht variablen Lebensversicherungspolicen. 

Diese Art von Police hat ein höheres Risiko, Geld zu verlieren oder zu verfallen, wenn sich der Markt nicht gut entwickelt oder die Prämien nicht ausreichen, um die Policengebühren zu decken.

Garantierte Ausgabe Lebensversicherung

Die garantierte Emissionsversicherung ist eine dauerhafte Lebensversicherung, für die kein medizinisches Underwriting erforderlich ist. Im Allgemeinen als Endkosten- oder Bestattungsversicherung bezeichnet, bietet es in der Regel eine Mindestdeckung (normalerweise unter 25.000 USD und manchmal bis zu 50.000 USD).

Hinweis: Die meisten Lebensversicherungen mit garantierter Emission beinhalten eine abgestufte Sterbegeldleistung. Wenn Sie also in den ersten zwei Jahren der Police aus einem anderen Grund als einem Unfall sterben, erhalten Ihre Erben nicht den Nennwert der Police. Stattdessen erhalten sie nur gezahlte Prämien, möglicherweise plus einen Prozentsatz.

Permanente Lebensversicherung vs. Risikolebensversicherung

Während eine dauerhafte Lebensversicherung lebenslangen Schutz bietet, kann eine Risikolebensversicherung Sie für nur ein Jahr und bis zu 30 oder 40 Jahre abdecken. Im Gegensatz zu dauerhaften Policen enthalten befristete Policen normalerweise keinen Barwert. Wenn Sie während der Laufzeit sterben, wird das Sterbegeld an den Begünstigten ausgezahlt. Sobald die Laufzeit abgelaufen ist, haben Sie keine Deckung mehr. 

Da sie eine zeitlich begrenzte Deckung bietet und keinen Barwert ansammelt, hat die Risikolebensversicherung in der Regel günstigere Prämien als die dauerhafte Lebensversicherung.

Merkmal Permanente Lebensversicherung Risikolebensversicherung
Richtlinienlänge Deckung fürs Leben Deckung für einen begrenzten Zeitraum 
Versicherbarkeit Sie behalten Ihre Deckung, auch wenn sich Ihre Gesundheit ändert  Sobald eine Laufzeit-Lebensversicherung endet, müssen Sie das Underwriting durchlaufen, wenn Sie eine Lebensversicherung wünschen
Sterbegeld Zahlbar fürs Leben Nur zahlbar, wenn der Tod während der Laufzeit der Police eintritt
Prämien Bei Lebensversicherungen erhöht sich die Prämie nicht. Für ein universelles Leben erhöht sich die Prämie aufgrund Ihres Alters oder Ihrer Gesundheit nicht Für die meisten Policen wird die Prämie für die Laufzeit der Deckung festgelegt
Steuerfreie Sterbegeldleistung Ja Ja
Steuerlich latentes Bargeldwachstum Ja Nein
Möglichkeit, Kredite aus der Police aufzunehmen Ja Nein
Zugang zu Dividenden Für einige Lebensversicherungen Nicht typisch
Geldwert Ja Nein
Kosten Teurer als das Term Life Günstigste Option

Benötige ich eine dauerhafte Lebensversicherung?

Neben dem Schutz der finanziellen Stabilität Ihrer Familie erfüllt eine dauerhafte Lebensversicherung viele Bedürfnisse. Hier einige Beispiele für Situationen, in denen eine dauerhafte Lebensversicherung eine gute Wahl ist:

  • Sie möchten Ihren Kindern eine steuerfreie Erbschaft gewähren
  • Sie möchten eine lebenslange Abdeckung
  • Sie möchten sich in jungen Jahren und bei guter Gesundheit versichern 
  • Sie möchten die Lebensversicherung als Instrument verwenden, um steuerlich latente Ersparnisse aufzubauen – als Sicherheitsnetz, für das Ruhestandseinkommen oder um größere Kosten wie die Ausbildung eines Kindes oder eine Anzahlung für ein Haus zu finanzieren 
  • Sie möchten ein großes wohltätiges Geschenk machen, wenn Sie sterben
  • Sie möchten andere Lebensversicherungen (eine Risikoversicherung oder eine Lebensversicherung durch Arbeit) durch eine dauerhafte Police ergänzen

Wenn Sie sich für den Abschluss einer Lebensversicherung entscheiden, befinden Sie sich in guter Gesellschaft. 57% der Amerikaner haben eine Lebensversicherung, um das Ruhestandseinkommen aufzubessern, 66%, um Vermögen zu transferieren, 84% haben eine Lebensversicherung, um Bestattungskosten und Endkosten zu bezahlen, und 62%, um Einkommens- oder Lohnverluste zu ersetzen.

Die zentralen Thesen

  • Die dauerhafte Lebensversicherung bietet eine Sterbegeldleistung, die Sie lebenslang abdeckt.
  • Es gibt verschiedene Arten von dauerhaften Lebensversicherungen.
  • Es ist möglich, eine ärztlich versicherte dauerhafte Lebensversicherung ohne ärztliche Untersuchung abzuschließen. 
  • Sie können steuerlich latente Einsparungen durch die Barwertfunktion einer permanenten Police erzielen.
  • Verschiedene Arten von permanenten Policen haben unterschiedliche Anlagemerkmale zur Auswahl.
  • Eine dauerhafte Lebensversicherung kann verfallen, wenn die Prämien nicht gezahlt werden, wenn die Gebühren zu hoch sind oder wenn Sie Geld aus der Police ausleihen oder abheben und nicht vorsichtig sind.

5 Arten von Versicherungen, die jeder haben sollte

5 Arten von Versicherungen, die jeder haben sollte

Die Versicherung bietet Sicherheit gegen das Unerwartete. Sie können eine Versicherungspolice finden, die fast alles abdeckt, was Sie sich vorstellen können. Einige sind jedoch wichtiger als andere, abhängig von Ihrer Situation und Ihren Bedürfnissen. Wenn Sie Ihre finanzielle Zukunft planen, sollten diese fünf Arten von Versicherungen fest auf Ihrem Radar stehen.

Autoversicherung

Autoversicherung ist wichtig, wenn Sie fahren. Dies ist nicht nur in den meisten Bundesstaaten erforderlich, sondern Autounfälle sind auch teuer – über 10.000 US-Dollar, auch ohne Verletzungen, und mehr als 1,5 Millionen US-Dollar, wenn ein Unfall tödlich ist. Diese Kosten entstehen durch medizinische Ausgaben, Fahrzeugschäden, Lohn- und Produktivitätsverluste und mehr.

In den meisten Staaten ist eine Auto-Haftpflichtversicherung erforderlich, die Rechtskosten, Körperverletzung oder Tod sowie Sachschäden für andere Personen abdeckt, für die Sie gesetzlich verantwortlich sind. In einigen Staaten müssen Sie auch einen Personenschadenschutz (PIP) und / oder eine nicht versicherte Kfz-Versicherung mit sich führen. Diese Deckungen decken die mit dem Vorfall verbundenen Krankheitskosten für Sie und Ihre Passagiere (unabhängig davon, wer schuld ist), Unfälle mit Unfall und Unfälle mit Fahrern, die nicht versichert sind, ab.

Hinweis: Wenn Sie ein Auto mit einem Darlehen kaufen, müssen Sie möglicherweise auch eine umfassende und kollisionssichere Deckung zu Ihrer Police hinzufügen. Diese Deckungen decken Schäden an Ihrem Fahrzeug ab, die durch Autounfälle, Diebstahl, Vandalismus und andere Gefahren verursacht wurden. Sie sind besonders wichtig, wenn die Reparatur oder der Austausch Ihres Autos eine finanzielle Notlage für Sie darstellen würde.

Hausratsversicherung

Für viele Menschen ist ein Zuhause das größte Kapital. Die Hausversicherung schützt Sie und Ihre Investition, indem sie ein finanzielles Sicherheitsnetz erweitert, wenn unvorhersehbare Schäden auftreten. Wenn Sie eine Hypothek haben, benötigt Ihr Kreditgeber wahrscheinlich eine Police. Wenn Sie jedoch keine eigene Police kaufen, kann Ihr Kreditgeber diese für Sie kaufen – möglicherweise zu höheren Kosten und mit geringerer Deckung – und Ihnen die Rechnung senden.

Eine Hausversicherung ist eine gute Idee, auch wenn Sie Ihre Hypothek zurückgezahlt haben, da sie Sie vor Kosten für Sachschäden und der Haftung für Verletzungen und Sachschäden von Gästen schützt, die von Ihnen oder Ihrer Familie (einschließlich Haustieren) verursacht wurden. Es kann auch zusätzliche Lebenshaltungskosten decken, wenn Ihr Haus nach einem gedeckten Anspruch unbewohnbar ist, und für die Reparatur oder den Wiederaufbau von freistehenden Gebäuden wie Zaun und Schuppen, die durch einen gedeckten Anspruch beschädigt wurden, bezahlt werden.

Wenn Sie Ihr Haus mieten, ist eine Mieterversicherung ebenso wichtig und möglicherweise erforderlich. Sicher, die Versicherung Ihres Vermieters deckt die Struktur selbst ab, aber Ihre persönlichen Gegenstände können sich zu einem erheblichen Geldbetrag summieren. Im Falle eines Einbruchs, eines Brandes oder einer Katastrophe sollte Ihre Mieterversicherung den größten Teil der Wiederbeschaffungskosten decken. Es kann auch hilfreich sein, zusätzliche Lebenshaltungskosten zu bezahlen, wenn Sie während der Reparatur Ihres Hauses woanders übernachten müssen. Ebenso wie die Hausversicherung bietet die Mieterversicherung einen Haftungsschutz.

Krankenversicherung

Die Krankenversicherung ist leicht eine der wichtigsten Arten von Versicherungen. Ihre gute Gesundheit ermöglicht es Ihnen, zu arbeiten, Geld zu verdienen und das Leben zu genießen. Wenn Sie eine schwere Krankheit entwickeln oder einen Unfall haben, ohne versichert zu sein, sind Sie möglicherweise nicht in der Lage, eine Behandlung zu erhalten, oder müssen hohe Arztrechnungen bezahlen. Eine kürzlich im American Journal of Public Health veröffentlichte Studie ergab, dass fast 67% der Befragten der Meinung waren, dass ihre medizinischen Ausgaben zu ihrer Insolvenz beigetragen haben.

“Der Abschluss einer Krankenversicherung ist ein wesentlicher Bestandteil des Managements der wichtigsten persönlichen finanziellen Risiken”, sagte Harry Stout, Autor für persönliche Finanzen und ehemaliger Präsident und CEO eines Lebens- und allgemeinen Versicherungsunternehmens. Stout teilte The Balance in einer E-Mail mit, dass “eine fehlende Deckung für die Haushalte aufgrund der hohen Kosten für die Pflege finanziell verheerend sein kann”.

Über den Krankenversicherungsmarkt abgeschlossene Krankenversicherungen können sogar vorbeugende Leistungen (Impfstoffe, Vorsorgeuntersuchungen und einige Vorsorgeuntersuchungen) abdecken, damit Sie Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden erhalten können, um den Anforderungen des Lebens gerecht zu werden.

Tipp: Wenn Sie selbstständig oder freiberuflich tätig sind, können Sie die Krankenversicherungsprämien, die Sie bei Einreichung Ihrer Steuererklärung aus eigener Tasche zahlen, abziehen.

Invalidenversicherung

„Im Gegensatz zu dem, was viele Leute denken, ist ihr Zuhause oder ihr Auto nicht ihr größtes Kapital. Es ist vielmehr ihre Fähigkeit, ein Einkommen zu verdienen. Viele Fachkräfte versichern jedoch nicht die Möglichkeit einer Behinderung “, sagte John Barnes, CFP® und Inhaber der My Family Life Insurance, in einer E-Mail an The Balance.  

Er fuhr fort: “Eine Behinderung kommt häufiger vor, als die Leute denken.” Die Sozialversicherungsbehörde schätzt, dass bei jedem vierten 20-Jährigen eine Behinderung auftritt, bevor das Rentenalter erreicht ist.

“Die Invalidenversicherung ist die einzige Art von Versicherung, die Ihnen eine Leistung zahlt, wenn Sie krank oder verletzt sind und Ihre Arbeit nicht erledigen können.” 

Die Mitarbeiter denken zu Recht, dass sie durch die Entschädigung des Arbeitnehmers für Verletzungen, die am Arbeitsplatz auftreten, Leistungen bei Behinderung erhalten. Dennoch warnt Barnes, dass die Entschädigung des Arbeitnehmers „keine Verletzungen oder Krankheiten wie Krebs, Diabetes, Multiple Sklerose oder sogar COVID-19 am Arbeitsplatz abdeckt“.

Zum Glück wird die Invalidenversicherung die Bank wahrscheinlich nicht brechen. Diese Art der Versicherung kann in die meisten Budgets passen. “Normalerweise kosten die Prämien der Invalidenversicherung zwei Cent für jeden Dollar, den Sie verdienen”, sagte Barnes. “Natürlich variieren die Prämien je nach Alter, Beruf, Gehalt und Gesundheitszustand.” Wenn Sie 40.000 USD pro Jahr verdienen, entspricht dies 800 USD pro Jahr (ca. 67 USD pro Monat).

Lebensversicherung

Viele Finanzexperten betrachten die Lebensversicherung als integralen Bestandteil Ihres Finanzplans. Wie wichtig es ist, in Ihre Planung einzubeziehen, hängt von Ihren Umständen ab. “Der Bedarf an Lebensversicherungen ist unterschiedlich und ändert sich im Laufe der Zeit”, erklärte Stephen Caplan, CSLP ™, Finanzberater bei Neponset Valley Financial Partners, in einer E-Mail an The Balance. „Wenn jemand jung und ledig ist, ist sein Bedarf minimal. Wenn sie für die Unterstützung einer Familie verantwortlich sind, ist die Gewährleistung eines angemessenen Schutzes von entscheidender Bedeutung. “

Wenn Sie nach Ihrem Tod mit einer Familie verheiratet sind, kann die Lebensversicherung Einkommensverluste ersetzen, zur Begleichung verbleibender Schulden oder zur Bezahlung der College-Ausbildung Ihrer Kinder beitragen. Wenn Sie ledig sind, kann die Lebensversicherung die Bestattungskosten übernehmen und die Schulden, die Sie hinterlassen, zurückzahlen. 

Ihre Fähigkeit, eine Lebensversicherung abzuschließen, hängt in erster Linie von Ihrem Alter und Ihrer Gesundheit ab. Je jünger und gesünder Sie sind, desto niedriger sind wahrscheinlich die Kosten. Möglicherweise müssen Sie eine ärztliche Untersuchung absolvieren, aber einige Lebensversicherungsunternehmen bieten Lebensversicherungen ohne Prüfung an.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine Lebensversicherung für Sie von Vorteil ist, schlägt Caplan vor, diese Fragen zu stellen, um Ihre Bedürfnisse zu bewerten:

  • Welchen unmittelbaren finanziellen Kosten würde Ihre Familie gegenüberstehen, wenn Sie sterben? Denken Sie an ausstehende Schulden, Bestattungskosten usw.
  • Wie lange würden Ihre Angehörigen finanzielle Unterstützung benötigen, wenn Sie heute verstorben wären?
  • Möchten Sie nicht nur die dringendsten Bedürfnisse Ihrer Familie decken, sondern auch Geld für wichtige, aber weniger dringende Ausgaben übrig lassen? Berücksichtigen Sie die Bildung oder das Erbe Ihrer Kinder, wohltätige Geschenke usw.

Das Fazit

“Versicherungen spielen eine wichtige, aber einfache Rolle: Sie ersetzen wirtschaftliche Verluste im Katastrophenfall”, sagte Caplan. Auto-, Sach-, Kranken-, Invaliditäts- und Lebensversicherungen sind die wichtigsten Arten von Versicherungen, mit denen Sie sich und Ihr Vermögen schützen können. Es ist aber auch wichtig, Ihre individuellen Bedürfnisse zu berücksichtigen und mit lizenzierten Agenten zu chatten, um zu sehen, wie Richtlinien angepasst werden können, um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Finanzberater und Planer können beraten, ob andere gängige Versicherungsarten wie Dach- und Langzeitpflege ebenfalls Teil Ihrer Finanzstrategie sein sollten.

Arten von Kreditversicherungen, die Sie kennen sollten

Arten von Kreditversicherungen, die Sie kennen sollten

Die Kreditversicherung ist eine Art von Versicherung, die Ihre Kreditkarte oder Ihr Kreditguthaben auszahlt, wenn Sie aufgrund von Tod, Behinderung, Arbeitslosigkeit oder in bestimmten Fällen, wenn Eigentum verloren geht oder zerstört wird, keine Zahlungen leisten können. Für Unternehmen bietet eine Art der Kreditversicherung Schutz vor nicht zahlenden Kunden.

Wie Kreditversicherung funktioniert

Anstatt von Versicherungsagenten wie bei Lebensversicherungen und Autoversicherungen verkauft zu werden, ist die Kreditversicherung in der Regel eine zusätzliche Dienstleistung, die von Ihrem Kreditkartenaussteller oder Kreditgeber angeboten wird und entweder zum Zeitpunkt Ihres Antrags oder später im Laufe des Darlehens angeboten wird.

Die Prämien für Kreditversicherungen variieren je nach Höhe der Leistung. Im Allgemeinen ist Ihre Versicherungsprämie umso höher, je höher die Schulden sind. Die Versicherungsprämie wird häufig auf Ihre monatliche Rechnung angerechnet, bis Sie die Versicherung nutzen oder die Leistung kündigen. In anderen Fällen wird die Kreditversicherung in einer Pauschale berechnet und ist in den Gesamtkosten des Darlehens enthalten. Wenn Sie einen Anspruch geltend machen müssen, werden die Versicherungsleistungen direkt an den Kreditgeber und nicht an Sie gezahlt.

5 Arten der Kreditversicherung

Es gibt fünf Arten von Kreditversicherungen – vier davon sind für Verbraucherkreditprodukte konzipiert. Der fünfte Typ ist für Unternehmen.

  1. Die Kreditlebensversicherung zahlt Ihr Kreditkartenguthaben aus, wenn Sie sterben. Dies verhindert, dass Ihre Lieben Ihr ausstehendes Kreditkartenguthaben aus Ihrem Nachlass oder, schlimmer noch, aus eigener Tasche bezahlen müssen.
  2. Die Kredit-Invalidenversicherung zahlt Ihre Mindestzahlung direkt an Ihren Kreditkartenaussteller, wenn Sie behindert werden. Möglicherweise müssen Sie für eine bestimmte Zeit deaktiviert sein, bevor die Versicherung ausgezahlt wird. Es kann eine Wartezeit geben, bevor die Leistung in Kraft tritt. Sie können also die Versicherungspolice nicht hinzufügen und am selben Tag einen Anspruch geltend machen.
  3. Die Kreditarbeitslosenversicherung zahlt Ihre Mindestzahlung, wenn Sie Ihren Arbeitsplatz ohne eigenes Verschulden verlieren. Wenn Sie beispielsweise kündigen, tritt die Versicherungsleistung nicht in Kraft. In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise eine bestimmte Zeit lang arbeitslos sein, bevor die Versicherung Ihre Mindestzahlung leistet.
  4. Die Kredit-Sachversicherung schützt jedes persönliche Eigentum, das Sie zur Sicherung eines Kredits verwendet haben, wenn dieses Eigentum bei Diebstahl, Unfall oder Naturkatastrophe zerstört wird oder verloren geht.
  5. Die Handelskreditversicherung ist eine Art von Versicherung, die Unternehmen schützt, die Waren und Dienstleistungen auf Kredit verkaufen. Es schützt vor dem Risiko von Kunden, die aufgrund von Insolvenz und einigen anderen Ereignissen nicht zahlen. Die meisten Verbraucher benötigen diese Art der Versicherung nicht.

Alternativen zur Kreditversicherung

Abhängig von der Art der Schulden benötigen Sie möglicherweise nicht unbedingt eine Kreditversicherung. Während einige Kreditkartenunternehmen oder Kreditgeber unter hohem Druck stehende Verkaufstaktiken anwenden, um Sie dazu zu bringen, sich für die Versicherung anzumelden, ist dies keine Voraussetzung für Ihr Darlehen.

Hinweis: Bei Kreditkarten benötigen Sie möglicherweise keine Versicherung, wenn Sie Ihr Kreditkartenguthaben jeden Monat vollständig bezahlen, da Sie kein Guthaben haben, um das Sie sich Sorgen machen müssen.

Möglicherweise können Sie eine Kreditversicherung vermeiden, wenn Sie einen Notfallfonds gespeichert haben. Der Zweck eines Notfallfonds besteht darin, eine Finanzierungsquelle bereitzustellen, wenn Sie behindert werden, Ihren Arbeitsplatz verlieren oder einen anderen Einkommensverlust haben.

Ihre Lebensversicherung bietet möglicherweise auch einen ausreichenden Schutz, um eine separate Kreditversicherung zu vermeiden. Das von Ihrer Lebensversicherung ausgezahlte Sterbegeld sollte ausreichen, um Ihre ausstehenden Schulden zu decken und Ihren Angehörigen zusätzliches Geld zu hinterlassen. Sie können mit Ihrem Versicherungsagenten über die Erhöhung Ihres Sterbegelds sprechen, wenn dies nicht ausreicht, um Ihre bestehenden Verpflichtungen zu erfüllen. Die Kosten können niedriger sein als bei einer separaten Kreditversicherung, und Sie müssen keine Zinsen für Ihre Lebensversicherung zahlen.

Kleingedrucktes

Wenn Sie eine Kreditversicherung in Betracht ziehen, ist es wichtig, das Kleingedruckte der angebotenen Leistungen, die Auszahlung der Versicherung und etwaige Ausschlüsse zu lesen. Wägen Sie ab, ob die Versicherung besser ist als die andere Deckung, die Sie haben.

Melden Sie sich nicht telefonisch für eine Versicherung an, wenn diese von einem Kundendienstmitarbeiter für Kreditkarten beworben wird. Fordern Sie stattdessen eine Broschüre oder Website an, die Sie besuchen können, um mehr über die Einzelheiten der Versicherung zu erfahren. Stellen Sie sicher, dass Sie die Ereignisse kennen, die nicht von der Versicherung abgedeckt sind, und Einzelheiten darüber, wie Sie die Versicherung kündigen können, wenn sie nicht mehr benötigt wird.

Wie man ohne Angst in das Investieren eintaucht

Wie man ohne Angst in das Investieren eintaucht

Die meisten Menschen zögern zunächst, an der Börse zu investieren. Ein wesentlicher Teil ihrer Bedenken – auch eines der größten Hindernisse für die meisten Anleger – ist die Angst vor finanziellen Verlusten. 

Investieren kann für neue Investoren berechtigte und echte Ängste hervorrufen. Selbst erfahrene Anleger können manchmal Angst bekommen. Menschen treffen schlechte Entscheidungen, lassen sich von Emotionen mitreißen und verlieren Geld aufgrund von Situationen, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen. Wenn Sie gerade erst angefangen haben zu investieren, stoßen Sie auf etwas Neues und Unbekanntes.

Wie bei den meisten Ängsten können Sie Maßnahmen ergreifen, um angstbasierte Zögern zu beseitigen und ein erfolgreicher Investor zu werden.

Bilde dich

Wissen ist ein wesentlicher Vermögenswert, wenn Sie investieren. Das Verständnis der Funktionsweise der Märkte und Aktien kann dazu beitragen, die Angst der Anleger zu lindern. Sie können auch Ängste reduzieren, indem Sie sich mit der Wirtschaft, Investoren, Unternehmen und staatlichen Einflüssen auf dem Markt vertraut machen.

Investitionsziele setzen

Fragen Sie sich, wo Sie in einem, fünf oder zehn Jahren finanziell sein möchten. Nachdem Sie sich über verschiedene Arten von Investitionen und deren Funktionsweise informiert haben, legen Sie Zieldaten und finanzielle Ziele für Ihr Vermögen fest.

Tipp: Anlageziele müssen nicht kompliziert sein. Ihr Ziel könnte sein, ein Vermögen von 1 Million US-Dollar zu haben, das Sie bis zu Ihrem 65. Lebensjahr für das Ruhestandseinkommen in Bargeld umwandeln können.

Wenn Sie sich diese Ziele setzen, können Sie die Angst entschlossen überwinden. Sobald Sie wissen, was Sie wollen, versetzen Sie sich in einen aufregenden und motivierenden Ort. Darüber hinaus haben Sie einen Zeitplan für Ihre finanzielle Reise erstellt.

Schauen Sie sich das Gesamtbild an

Machen Sie einen Schritt zurück und bewerten Sie Ihre Ziele und Ihre Maßnahmen zur Erreichung dieser Ziele neu. Schauen Sie sich an, was Sie verlieren müssen, während Sie sich auf das konzentrieren, was Sie gewinnen müssen. Investieren ist für die meisten Menschen ein Marathon, kein Sprint ins Ziel.

Bewerten Sie Ihre finanzielle Situation und entscheiden Sie, wie viel Sie investieren können. Bestimmen Sie, wie viel von Ihrem Einkommen verfügbar sein kann – Sie möchten nicht alles verlieren, was Sie haben, wenn die Börse zusammenbricht. Eine gute Faustregel ist, nicht mehr zu investieren, als Sie sich leisten können, um zu verlieren.

Fangen Sie klein an, tragen Sie weiter bei, lassen Sie es wachsen

Hab keine Angst, klein anzufangen. Beginnen Sie mit Geldsummen, die Sie sich leisten können, zu verlieren und beim Lernen nicht zu viel zu riskieren. Wenn Sie beobachten, wie Ihr Kontostand wächst, werden Sie es sich bequemer machen, größere Summen zu investieren, wenn Sie es sich leisten können.

Wichtig: Zinseszinsen sind das Hauptprinzip beim Investieren. Mehr Geld auf Ihrem Konto bedeutet, dass mehr Zinsen berechnet werden.

Wenn Sie weiterhin zu Ihrem Anlageportfolio beitragen – mehr Aktien oder andere Anlagen kaufen -, haben Sie mehr Zinseszins für Sie.

Haben Sie eine Anlagestrategie

Wenn Sie einen Investitionsplan haben, wird es einfacher zu investieren. Es gibt verschiedene Handelsstrategien, die online und in Büchern veröffentlicht und in Seminaren unterrichtet werden. Einige Techniken können Ihnen dabei helfen, sich zu übertreffen, während andere verwirrend und kontraproduktiv sein können.

Sobald Sie sich wohlgefühlt haben, sollten Sie Ihre Methode im Laufe der Zeit langsam anpassen, um sie zu verfeinern, bis Sie damit zufrieden sind. Lernen Sie die verschiedenen Methoden kennen, die andere anwenden, und wenden Sie diese Fähigkeiten und Ideen an.

Verwenden Sie einen einfachen Ansatz

Halte deine Strategien einfach. Komplizierte Anlagestrategien erfordern oft viel mehr Arbeit und Stress als einfachere – und oft ohne mehr Gewinn. Ein einfacher Anlageansatz verhindert, dass Sie überfordert werden oder Fehler machen, und hält Sie auf dem Laufenden.

Wichtig: Eine einfache Strategie ermöglicht es Ihnen, flexibel mit Ihren Finanzen und Vermögenswerten umzugehen.

Wenn Ihr Plan einfach ist, ist es einfacher, Probleme zu erkennen. Wenn Sie ein Problem mit einem Ihrer Assets finden, passen Sie es an. Einige Beispiele für Anpassungen, die Sie möglicherweise vornehmen müssen, sind:

  • Ändern der Anteile der von Ihnen gehandelten Unternehmen
  • Unterschiedliche Preise pro Aktie zahlen
  • Ändern Sie Ihre Haltestrategie
  • Verwendung einer anderen Analysemethode
  • Ändern der Anlagetypen

Finden Sie eine Investition und investieren Sie

Manchmal muss man in die Kugel beißen und in etwas eintauchen, mit dem man sich möglicherweise nicht ganz wohl fühlt. Sobald Sie die Schritte auf Ihrem Investitionsweg unternehmen, werden Konzepte sinnvoller und die Angst nimmt ab.

Nachdem Sie Ihre Strategie festgelegt haben, können Sie mit der Auswahl der Anlagetypen beginnen, in die Sie investieren möchten. Von den vielen verschiedenen Arten fühlen sich Anfänger mit ihrem vom Unternehmen gesponserten 401 (k) oder einem individuellen Altersvorsorgekonto (IRA) am wohlsten. . Nachdem Sie beobachtet haben, wie Ihr Konto an der Börse steigt und fällt, werden Sie sich mit anderen Arten von Anlagen viel wohler fühlen.

Hinweis: Für einen neuen Investor fühlt sich die erste Investition an, als würde man in einen Nebel fahren. Aus der Ferne erscheint es bewölkt, aber je näher Sie kommen, desto mehr sehen Sie.

Lassen Sie sich nicht entmutigen

Meistens laufen die Dinge nicht wie geplant. Die Aktienkurse steigen und fallen, die Volkswirtschaften expandieren und schrumpfen, und Anleger mit riskanten Plänen geraten in Panik. Fangen Sie klein an, lernen Sie aus Ihren Fehlern – und denen anderer -, um Ihre Verluste zu minimieren.

Wenn Ihre Investitionen an Wert verlieren, stehen Sie wieder auf und beginnen Sie erneut. Wenn Sie Ihre Risikotoleranz bewertet und eine Strategie und Vermögenswerte ausgewählt haben, die Ihren Zielen entsprechen, können Sie die Verluste mit größerer Wahrscheinlichkeit wieder gutmachen. Geduld ist eine Tugend, wie sie sagen – umso mehr, wenn man investiert.

So sparen und investieren Sie mit Bedacht Geld

So sparen und investieren Sie mit Bedacht Geld

Das Investieren Ihres Geldes ist eine der besten Möglichkeiten, um Wohlstand aufzubauen und für Ihre zukünftigen finanziellen Ziele zu sparen. Da alle Ziele und Vorlieben unterschiedlich sind, wird die Investition wahrscheinlich für jeden Einzelnen unterschiedlich sein. Die Erstellung einer Anlagestrategie beruht jedoch in der Regel auf denselben Grundprinzipien und erfordert die Entwicklung guter finanzieller Gewohnheiten. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie mit Bedacht Geld investieren, um Ihre Ziele zu erreichen.

Ziele setzen und investieren

Der wichtigste erste Schritt eines Investitionsplans ist die Zielsetzung. Stellen Sie sich Investitionen als Roadtrip vor: Ihr Ziel ist Ihr Endziel, während Ihr Investitionsplan der Weg ist, den Sie dorthin gehen. Viele Menschen beginnen zu investieren, um für den Ruhestand zu sparen. Sie können aber auch investieren, um für andere große Ziele wie die College-Ausbildung Ihres Kindes, zukünftige medizinische Ausgaben oder die Anzahlung für Ihr Traumhaus zu sparen.

Wenn Sie gerade erst anfangen, ist einfach besser. In der Tat werden Sie viele Finanzexperten argumentieren hören, dass die beste Anlagestrategie eine langweilige ist. 

Lassen Sie uns über einige der Tools und Assets sprechen, die Teil Ihrer Anlagestrategie sein könnten.

DIY Investing vs. Professional Management vs. Robo-Advisors

Bevor wir uns mit den verschiedenen Arten von Vermögenswerten befassen, in die Sie investieren können, wollen wir uns mit der Umsetzung Ihrer Anlagestrategie befassen. 

Viele Menschen beauftragen einen Finanzberater mit der Verwaltung ihres Anlageportfolios. Diese Berater erheben entweder eine Gebühr (häufig einen Prozentsatz des Wertes Ihres Portfolios) oder zahlen eine Provision für die von ihnen empfohlenen Produkte. Für eine budgetfreundlichere Route können Sie stattdessen Ihre eigenen Investitionen verwalten und von Hand auswählen, wo Sie Ihr Geld anlegen möchten.

Es gibt aber auch eine dritte Option für Leute, die etwas dazwischen wollen. Ein Robo-Advisor oder ein automatisiertes digitales Anlageberatungsprogramm ist ein Finanzdienstleister, der Ihre Anlagen automatisch in Ihrem Namen auswählt, basierend auf Ihren Antworten auf Fragen zu Ihren Anlagezielen, Risikotoleranz, Zeithorizont und mehr. Robo-Berater erheben im Allgemeinen niedrigere Gebühren als Finanzfachleute, ohne dass Sie Ihre eigenen Investitionen so auswählen müssen, wie Sie es beim Heimwerken tun würden.

Bestände

Eine Aktie ist ein Stück Eigentum („Eigenkapital“) an einem börsennotierten Unternehmen. Unternehmen verkaufen Aktien, um Kapital für Betriebs- und Kapitalkosten zu beschaffen. Wer Aktien eines Unternehmens kauft, kann auf zwei Arten Geld verdienen:

  • Dividenden : Wenn die Gesellschaft regelmäßig einen Teil ihres Gewinns an die Aktionäre weitergibt.
  • Kapitalzuwachs: Wenn der Wert Ihrer Aktie im Laufe der Zeit steigt und Sie sie für mehr verkaufen können, als Sie gekauft haben.

Fesseln

Eine Anleihe ist eine Art Schuldverschreibung, mit der Unternehmen und Regierungsbehörden durch den Verkauf von Anleihen Geld von Anlegern leihen können. Anleihen werden in der Regel mit einem festgelegten Zinssatz geliefert, den der Emittent über die Laufzeit der Anleihe zahlt (häufig zweimal pro Jahr). Wenn die Anleihe fällig wird, zahlt der Emittent den Kapitalbetrag an die Anleihegläubiger zurück.

Anleger können Geld verdienen, indem sie in Anleihen investieren, sowohl durch regelmäßige Zinszahlungen als auch durch den Verkauf einer Anleihe für mehr, als sie dafür bezahlt haben.

Mittel 

Einige der beliebtesten Anlagen auf dem Markt sind Fonds, bei denen es sich um eine Kombination aus vielen Aktien oder Anleihen (oder beiden) handelt. Hier sind die wichtigsten Arten von Fonds:

  • Indexfonds : Ein Pool von Anlagen, der passiv einen bestimmten Marktindex wie den S & P 500 oder den gesamten Aktienmarkt abbildet.
  • Investmentfonds : Ein aktiv verwalteter Anlagepool, in dem ein Fondsmanager Beteiligungen von Hand auswählt, häufig in der Hoffnung, die Gesamtmarktleistung zu übertreffen.
  • Börsengehandelte Fonds: Diese ähneln einem Indexfonds oder Investmentfonds, aber ETFs können den ganzen Tag über gehandelt werden, während Index- und Investmentfonds dies nicht können.

Tipp: Ihr Geld muss nicht nur darauf warten, investiert zu werden. Ziehen Sie in Betracht, es auf ein hochverzinsliches Sparkonto oder einen Geldmarktfonds zu legen, um eine bescheidene Rendite für das Geld zu erzielen, das Sie nicht investieren möchten.

Verwalten Sie Ihre Risikostufen

Jedes Mal, wenn Sie investieren, gehen Sie ein bestimmtes Risiko ein. Wenn Sie mit der Anlage beginnen, ist es wichtig, dass Sie das mit jedem Vermögenswert verbundene Risiko verstehen und wissen, wie Sie Ihr Portfolio so einrichten können, dass Ihr Risiko verringert wird.

Das erste, was Sie bei der Auswahl Ihrer Vermögensallokation berücksichtigen sollten, ist Ihre Risikotoleranz oder Ihr Komfortniveau und Ihre Bereitschaft, Geld zu verlieren, um eine größere mögliche Belohnung zu erhalten. In den meisten Fällen besteht eine Korrelation zwischen dem Risiko und der Rendite einer Investition. Je höher das Risiko, desto höher ist häufig die Rendite. In ähnlicher Weise weisen Anlagen mit geringerem Risiko im Allgemeinen eine geringere potenzielle Rendite auf. 

Jeder hat eine andere Risikotoleranz, und es ist wichtig, dass Sie ein Anlageportfolio aufbauen, mit dem Sie vertraut sind. Denken Sie daran, wenn Sie Ihr Vermögen auswählen. Und wenn Sie einen Robo-Berater verwenden, werden Sie wahrscheinlich nach Ihrer Risikotoleranz gefragt und Anlageentscheidungen getroffen, die diese widerspiegeln.

Lassen Sie uns über einige Schritte sprechen, die jeder unternehmen kann, um das Risiko in seinem Anlageportfolio zu minimieren.

Diversifikation

Diversifikation ist, wenn Sie Ihr Geld auf verschiedene Anlagen verteilen. Je diversifizierter Ihr Portfolio ist, desto weniger Auswirkungen hat die Performance einer einzelnen Anlage insgesamt.

Die erste Möglichkeit zur Diversifizierung besteht in verschiedenen Anlageklassen. Sie können beispielsweise in Aktien, Anleihen, Immobilien und Zahlungsmitteläquivalente investieren, um sicherzustellen, dass Ihr Geld nicht nur einer Klasse angehört. Auf diese Weise wird Ihr Gesamtportfolio nicht negativ beeinflusst, wenn es dem Aktienmarkt gut geht, dem Rentenmarkt jedoch schlecht.

Die andere Möglichkeit zur Diversifizierung besteht in Anlageklassen. Anstatt beispielsweise Aktien in nur einem Unternehmen zu kaufen, würden Sie in viele verschiedene Unternehmen – oder sogar in einen gesamten Aktienindexfonds – investieren, um das Risiko zu verringern.

Mittelung der Dollarkosten

Die Mittelung der Dollarkosten bezieht sich auf wiederkehrende Beiträge zu Ihren Investitionen, unabhängig davon, was auf dem Markt passiert. Viele Menschen verwenden die Mittelung der Dollarkosten, ohne dies zu bemerken, indem sie monatliche Beiträge zu einem 401 (k) -Plan bei der Arbeit leisten.

Hinweis: Anstatt zu versuchen, den Markt zeitlich zu steuern, ist die Mittelung der Dollarkosten eine konsistente Strategie. Sie investieren regelmäßig und Ihr Geld wächst mit der Zeit.

Core-Satellite-Strategie

Core-Satellite-Investitionen sind eine Strategie, mit der Kosten und Risiken reduziert und gleichzeitig versucht werden sollen, den Markt zu übertreffen. Diese Strategie beinhaltet einen „Kern“ Ihres Portfolios, bei dem es sich normalerweise um passiv verwaltete Indexfonds handelt. Der Rest Ihres Geldes fließt in aktiv verwaltete Investitionen, aus denen die Satelliten bestehen. Der Kern Ihres Portfolios trägt zur Reduzierung der Volatilität bei, während die Satelliten höhere Renditen erzielen sollen.

Bar auf die Hand

Unabhängig von Ihrer Anlagestrategie empfehlen Experten im Allgemeinen, mindestens einen Teil Ihres Geldes in bar oder in Zahlungsmitteläquivalenten aufzubewahren. Bargeld ist nicht anfällig für Markteinbrüche. Und wenn Sie für ein Ziel sparen, das nur noch wenige Jahre entfernt ist, müssen Sie sich keine Sorgen mehr machen, dass Sie Ihre Investition verlieren, bevor Sie sie brauchen. 

Warnung: Bargeld ist nicht ganz ohne Risiko. Wenn Sie Bargeld zur Hand haben, wächst Ihr Geld nicht, weil die Zinssätze historisch niedrig sind. Und da die Inflationsrate der Federal Reserve 2% beträgt, können Sie davon ausgehen, dass Ihr Geld im Laufe der Jahre an Wert verliert.1 Aus diesem Grund sollten Sie in Betracht ziehen, Bargeld nur einen Teil Ihrer gesamten Anlagestrategie zu machen.

Nutzen Sie die Compoundierung

Es gibt eine gängige Investitionsphrase, die besagt: “Zeit auf dem Markt ist besser als das Timing des Marktes.” Mit anderen Worten, Sie sind besser dran, wenn Sie konsequent Geld auf den Markt bringen und es wachsen lassen, als wenn Sie versuchen, den Markt zeitlich auf höhere Renditen abzustimmen. Dieses Konzept geht Hand in Hand mit der oben beschriebenen Strategie zur Mittelung der Dollarkosten, bei der Sie unabhängig davon, was mit dem Markt passiert, konsequent investieren.

Der Grund, warum die Zeit auf dem Markt einen so großen Unterschied macht, ist, dass Ihre Rendite zusammengesetzt ist, was bedeutet, dass sie sich um Ihre Hauptinvestition kümmern und auch Geld verdienen.

Nehmen wir an, Sie haben im Alter von 25 bis 35 Jahren 200 US-Dollar pro Monat investiert. Nach dem 35. Lebensjahr tragen Sie nie mehr einen Dollar bei, sondern lassen Ihr Geld weiter wachsen. Wir gehen von einer Rendite von 10% aus, was laut Securities and Exchange Commission (SEC) der Durchschnitt der Börse ist. Ihre Investition von 24.000 US-Dollar wird sich mit Erreichen des 65. Lebensjahres in mehr als 676.000 US-Dollar verwandeln. 

Aber was ist, wenn Sie später im Leben den gleichen Geldbetrag investiert haben? Wenn Sie über einen Zeitraum von 10 Jahren die gleichen 200 USD pro Monat beisteuern, aber erst mit 55 Jahren beginnen, würde Ihre Investition auf nur 38.768 USD steigen. Wie Sie sehen können, kann die Zeit auf dem Markt den Unterschied von Hunderttausenden – oder sogar Millionen – Dollar ausmachen.

Minimieren Sie Ihre Steuern und Kosten

Je mehr von Ihrer Investition in Steuern und Gebühren fließt, desto weniger haben Sie übrig, um Ihre Ziele zu erreichen. Und obwohl die Prozentsätze klein erscheinen mögen, denken Sie daran, dass sich Ihre Investitionen erhöhen. Und Geld, das für Steuern und andere Ausgaben verwendet wird, erhöht sich nicht und kostet Sie auf lange Sicht viel mehr.

Der erste Investitionsaufwand, auf den Sie achten müssen, sind Steuern. Steuern sind unvermeidlich und haben wohl einen Zweck, aber das bedeutet nicht, dass Sie mehr bezahlen sollten, als Sie müssen. Eine der besten Möglichkeiten, um Geld bei Steuern zu sparen, besteht darin, in steuerlich begünstigte Konten zu investieren. 401 (k) Pläne, individuelle Rentenkonten (IRAs), 529 Pläne und Gesundheitssparkonten (HSAs) bieten alle Steuerersparnisse.

Die anderen Arten von Ausgaben, auf die Sie achten müssen, sind Gebühren, die Sie für Ihre Investitionen zahlen. Zu den allgemeinen Gebühren zählen die Gebühren, die Sie an einen Finanzberater zahlen, sowie die Kostenquoten für einzelne Anlagen. 

Glücklicherweise ist es einfach, diese Gebühren zu senken. Viele Anleger entscheiden sich für einen Robo-Advisor oder eine Aktienhandels-App, um ihre Anlagen zu verwalten. Diese sind in der Regel kostengünstiger als ein Finanzberater.

Sie können auch auf die Gebühren achten, die mit jeder Investition verbunden sind. Investmentfonds weisen häufig höhere Kostenquoten auf. Sie werden aktiv verwaltet, was bedeutet, dass sie von einer Person geleitet werden, die Geld verdienen muss. Indexfonds werden jedoch passiv verwaltet, was bedeutet, dass niemand die Anlagen von Hand auswählen muss. Infolgedessen weisen sie häufig deutlich niedrigere Kostenquoten auf. 

Überprüfen Sie Ihr Geld

Selbst die passivste Anlagestrategie ist nicht ganz festgelegt. Es ist wichtig, Ihre Investitionen regelmäßig zu überprüfen, um ihre Leistung zu überprüfen, Ihre Strategie an Ihre Ziele anzupassen und nach Bedarf neu auszugleichen.

Tipp: Es ist wichtig, dass Sie Ihre Investitionen regelmäßig überprüfen. Legen Sie alle sechs bis 12 Monate eine Erinnerung fest, um Ihre Investitionen zu überprüfen und Ihr Portfolio nach Bedarf anzupassen.

Rebalancing ist, wenn Sie Ihre Investitionen anpassen, um zu Ihrer beabsichtigten Asset Allocation zurückzukehren. Da bestimmte Anlagen schneller wachsen, werden sie schließlich erweitert, um einen größeren Prozentsatz Ihres Portfolios einzunehmen. Beispielsweise könnten Sie sich entscheiden, Ihr Portfolio 75% Aktien und 25% Anleihen zuzuweisen. Aktien haben normalerweise eine höhere Rendite, was bedeutet, dass sie mit zunehmendem Wachstum einen immer größeren Prozentsatz Ihres Portfolios ausmachen. Um das Gleichgewicht wieder herzustellen, würden Sie einen Teil Ihrer Aktien verkaufen und dieses Geld in Anleihen reinvestieren.

Was ist eine ausgereifte Kreditkarte?

Was ist eine ausgereifte Kreditkarte?

Wenn Ihre Kreditkarte über ein Kreditlimit verfügt – den Höchstbetrag, den Sie für Ihre Karte ausgeben können -, sollten Sie Ihr Guthaben deutlich unter diesem Kreditlimit halten. Wenn Sie beispielsweise Geld benötigen, um einen Notfall abzudecken, und Ihre Karten maximal sind, befinden Sie sich möglicherweise in einer finanziellen Notlage.

Wann ist eine Kreditkarte maximal?

Eine maximal ausgelastete Kreditkarte befindet sich in der Nähe oder sogar über ihrem Kreditlimit.1 Wenn beispielsweise Ihr Kreditlimit 1.000 USD und Ihr Kreditkartenguthaben 1.000 USD beträgt, ist Ihre Kreditkarte per Definition maximal. Wenn Sie Ihr Guthaben nicht abbezahlen, bevor Finanzierungskosten auf Ihr Konto erhoben werden, können die zusätzlichen Zinsen Ihr Guthaben auf das Kreditlimit drücken, was zu einer Kreditlimitgebühr führt.

Wichtig: Wenn Ihre Kreditkarte voll ist, können Sie von Ihrem Kreditkartenaussteller möglicherweise keine zusätzlichen Gebühren erheben, bis Sie den Restbetrag abbezahlt und Ihr verfügbares Guthaben wieder geöffnet haben.

Was tun?

Sie möchten nicht, dass Ihre Kreditkarte voll ist. Sie haben keine Kaufkraft mehr, wirken sich auf Ihre Kreditwürdigkeit aus und riskieren, Ihr Kreditlimit zu überschreiten

Es gibt zwei Möglichkeiten, eine maximal ausgelastete Kreditkarte zu korrigieren. Zunächst können Sie Ihren Kreditkartenaussteller um eine Erhöhung des Kreditlimits bitten, wodurch Sie mehr Platz auf Ihrer Kreditkarte haben. Sie können ein höheres Kreditlimit beantragen, indem Sie Ihren Kreditkartenaussteller anrufen. Bei einigen Kartenherausgebern können Sie über Ihr Online-Konto einen Antrag auf Erhöhung des Kreditlimits stellen.

Warnung: Ihr aktuelles Guthaben und Kreditlimit kann berücksichtigt werden, um Ihre Anfrage zur Erhöhung des Kreditlimits zu genehmigen. Ein maximales Guthaben kann dazu führen, dass Sie abgelehnt werden.

Der bessere Weg, sich um eine ausgereifte Kreditkarte zu kümmern, besteht darin, den Restbetrag so weit wie möglich zu bezahlen. Wenn Sie es sich leisten können, ist es ideal, vollständig zu bezahlen. Selbst wenn Sie einen erheblichen Teil Ihres Guthabens bezahlen, werden Sie Ihr Kreditlimit weit unterschreiten.

So vermeiden Sie, dass Ihre Kreditkarte maximal genutzt wird

Das Maximieren Ihrer Kreditkarte ist vermeidbar. Durch die regelmäßige Überwachung Ihrer Kreditkartennutzung werden Sie über Ihr Guthaben und Ihr Kreditlimit informiert. Sie können Ihr Guthaben jederzeit online, über die mobile App oder telefonisch beim Kundendienst Ihrer Kreditkarte überprüfen.

Überprüfen Sie Ihr Kartenguthaben häufig, kennen Sie das Limit Ihrer Karte und bemühen Sie sich bewusst, Ihre Einkäufe unter Ihrem gesamten verfügbaren Guthaben zu halten, um zu vermeiden, dass Ihre Kreditkarte maximal genutzt wird. Sobald sich Ihr Guthaben dem Kreditlimit nähert, verwenden Sie Ihre Kreditkarte nicht mehr für neue Einkäufe, bis Sie Ihr Guthaben ausgezahlt haben.

Ausgereifte Kreditkarten und Ihre Kreditwürdigkeit

Wenn Ihre Kreditkarte zu dem Zeitpunkt, zu dem Ihr Kreditkartenaussteller Ihr Konto an die Kreditauskunfteien meldet – normalerweise am Stichtag Ihres Kontoauszugs – immer noch voll ist, kann sich der maximale Kontostand auf Ihre Kreditwürdigkeit auswirken.

Fast ein Drittel Ihrer Kreditwürdigkeit hängt davon ab, wie viel von Ihrem verfügbaren Kredit verwendet wird. Wenn Sie also Ihre Kreditkarte maximal nutzen, wird Ihre Kreditwürdigkeit beeinträchtigt. Im Allgemeinen wirkt sich ein Saldo von mehr als 30 Prozent Ihres verfügbaren Kredits wahrscheinlich negativ auf Ihre Kreditwürdigkeit aus.

Hinweis: Das Verhältnis Ihres Kreditkartenguthaben zum Kreditlimit wird als Kreditauslastungsgrad bezeichnet. Je niedriger das Verhältnis, desto besser ist es für Ihre Kredit-Score.

Auf der anderen Seite können Sie Ihr Guthaben vor Abschluss des Kontoauszugs auszahlen, und das ausgereifte Guthaben wird nicht an die Kreditauskunfteien gemeldet, wodurch Ihre Kreditwürdigkeit gespart wird.

Das Maximieren Ihrer Kreditkarte bedeutet nicht immer, dass Sie ein verantwortungsloser Kreditnehmer sind. Möglicherweise haben Sie absichtlich beschlossen, ein hohes Guthaben von Ihrer Kreditkarte abzubuchen. Zum Beispiel, weil Sie möglicherweise Ihre Kreditkartenbelohnungen maximieren oder einen Saldotransfer-Deal nutzen möchten. Während Ihre Kreditwürdigkeit möglicherweise immer noch beeinträchtigt wird, können Sie den Schaden beheben, indem Sie Ihr Kreditkartenguthaben so schnell wie möglich reduzieren.

Schritte, die Sie unternehmen müssen, wenn Sie Ihre Kreditkarten voll ausgeschöpft haben

Schritte, die Sie unternehmen müssen, wenn Sie Ihre Kreditkarten voll ausgeschöpft haben

Ihr Kreditlimit ist das höchste ausstehende Guthaben, das Ihr Kreditkartenaussteller Ihnen zur Verfügung stellt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie Ihr volles verfügbares Guthaben nutzen sollten. Das Maximieren Ihrer Kreditkarte, dh das Aufladen Ihres Guthabens bis zu Ihrem Kreditlimit, kann Sie Kreditpunkte kosten, da Kreditpunkte den von Ihnen verwendeten Kreditbetrag berücksichtigen.1 Erreichen Sie Ihr Kreditlimit, ohne Ihr Kreditlimit auszuzahlen Ein monatliches Kreditkartenguthaben kann auch ein Zeichen dafür sein, dass Sie über Ihre Verhältnisse ausgeben.

Wie es aussieht, wenn man ausgereizt ist

Angenommen, Sie haben eine Kreditkarte mit einem Limit von 4.000 USD. Wenn Ihr Guthaben ebenfalls 4.000 US-Dollar beträgt, haben Sie Ihre Kreditkarte maximal genutzt und haben keinen Platz mehr zum Ausgeben. Jegliche Gebühren oder sogar monatliche Zinsen könnten Ihr Guthaben über 4.000 USD hinausschieben.

Hinweis: Kreditkartenaussteller müssen Ihre Erlaubnis einholen, bevor sie Transaktionen verarbeiten, die Sie über Ihr Kreditlimit hinausschieben würden. Andernfalls werden diese Transaktionen abgelehnt, wenn Sie sich nicht angemeldet haben. Viele Kreditkartenunternehmen geben keine Kreditlimitgebühr mehr in ihre Kreditkartenpreise ein. 

Schritte, um sich von der Maximierung zu erholen

Hohe Kreditkartenguthaben können auf Ihre eigenen Ausgabegewohnheiten zurückzuführen sein, dh auf den Kauf von mehr, als Sie sich leisten können, oder auf einen Einkaufsbummel. Das ist nicht bei allen so. In Zeiten finanzieller Schwierigkeiten, beispielsweise aufgrund einer Scheidung oder eines Arbeitsplatzverlusts, müssen Sie sich möglicherweise auf Ihre Kreditkarten verlassen, um Ihre normalen Ausgaben zu decken. In beiden Situationen gibt es eine Möglichkeit, Ihr Kreditkartenguthaben zurückzuzahlen und die Kreditkartenschulden zu überwinden.

Hören Sie auf, für Ihre Karten auszugeben

Bevor Sie Ihr Kreditkartenguthaben bezahlen können, müssen Sie die Ausgaben einstellen. Andernfalls sammeln Sie kontinuierlich mehr Gleichgewicht. Beenden Sie alle Abonnements für diese Kreditkarte und entfernen Sie sie als Zahlungsoption für Ein-Klick-Käufe.

Wenn Sie sich in einer finanziellen Krise befinden, müssen Sie möglicherweise noch eine Weile von Ihren Kreditkarten abhängig sein, während Sie nach anderen Optionen suchen. Sobald Sie in der Lage sind, legen Sie Ihre Kreditkarten weg, bis Sie Ihr Guthaben ausgezahlt haben.

Bewerten Sie Ihr Budget

Die Mindestzahlung reicht nicht aus, wenn Sie ein hohes Kreditkartenguthaben loswerden möchten. Ein Guthaben von 5.000 USD bei einem Jahreszins von 20,21% wird mehr als 45 Jahre dauern, bis sich die Mindestzahlungen (vorausgesetzt, diese werden auf 2% des Guthabens festgelegt) nach einem Mindestzahlungsrechner für Kreditkarten auszahlen. Idealerweise sollten Sie jeden Monat so viel wie möglich bezahlen, um erhebliche Fortschritte bei der Reduzierung Ihres Kreditkartenguthaben zu erzielen.

Der Betrag, den Sie sich leisten können, um mit Ihrer maximal ausgelasteten Kreditkarte zu bezahlen, hängt von Ihren monatlichen Einnahmen und Ausgaben ab. Wenn Sie Ihr Budget konsultieren, sehen Sie, wo Sie Ausgaben senken und Geld für Ihr Kreditkartenguthaben freisetzen können.

Wenn Sie noch kein Budget haben, ist dies ein guter Zeitpunkt, um eines zu erstellen. Sie erhalten ein besseres Verständnis Ihrer Ausgaben und haben einen soliden Ausgabenplan für den Monat.

Richten Sie einen Zahlungsplan ein

Sobald Sie wissen, wie viel Sie jeden Monat auf Ihre Kreditkarte einzahlen können, können Sie einen Plan zur Auszahlung Ihres Guthabens erstellen. Entscheiden Sie, wie viel Sie jeden Monat für Ihr Guthaben bezahlen möchten.

Sie müssen keine Zahlungsvereinbarungen mit Ihrem Kreditkartenaussteller treffen, aber wenn Sie Ihren Zahlungsplan aufschreiben, sind Sie rechenschaftspflichtig und können sehen, was Sie jeden Monat bezahlen sollten. 

Tipp: Verwenden Sie einen Kreditkartenauszahlungsrechner, um anhand Ihrer monatlichen Zahlung herauszufinden, wie lange es dauert, bis Ihr Kreditkartenguthaben ausgezahlt ist.

Bringen Sie Ihr Guthaben noch schneller zum Erliegen, indem Sie die Möglichkeit nutzen, zusätzliche Zahlungen zu leisten. Wenn es sich bei Ihrer ausgereiften Karte um eine Prämienkarte handelt, können Sie alle angesammelten Prämien gegen ein Kontoauszugsguthaben einlösen, um Ihr Guthaben zu senken.

Erleichtern Sie die Schuldenlast

Wenn Sie immer noch eine ziemlich gute Kreditwürdigkeit haben, haben Sie möglicherweise andere Möglichkeiten, um mit Ihrem ausgereiften Guthaben umzugehen. Durch die Übertragung Ihres Guthabens auf eine andere Kreditkarte – idealerweise mit einem APR von 0% für Guthabentransfers – wird die Wirkung Ihrer Zahlungen maximiert. Ohne dass monatlich Zinsen zu Ihrem Guthaben hinzugefügt werden, wird Ihre vollständige Zahlung dazu verwendet, Ihr Kreditkartenguthaben zu reduzieren.

Ein persönliches Darlehen ist eine weitere Option, um Ihr Kreditkartenguthaben abzuzahlen. Sie werden immer noch den gleichen Geldbetrag schulden, aber die Konsolidierung mit einem persönlichen Darlehen bietet Ihnen eine feste monatliche Zahlung und einen festen Zahlungsplan. Ein ideales Darlehen hat einen niedrigeren Zinssatz und eine relativ kurze Rückzahlungsfrist.

Warnung: Wenn Sie Ihr Kreditkartenguthaben konsolidiert haben, sei es durch eine Überweisung des Guthabens oder durch Auszahlung mit einem persönlichen Darlehen, seien Sie vorsichtig, wenn Sie Ihre Kreditkarte erneut verwenden. Sie könnten versucht sein, Ihr neu verfügbares Guthaben zu nutzen, aber denken Sie daran, dass das erneute Maximieren Ihrer Karte das Doppelte der zu erledigenden Schulden bedeutet.

Hilfe suchen

Sie haben immer noch Optionen, auch wenn Ihr Guthaben nicht in der besten Form ist. Zunächst können Sie versuchen, mit Ihren Kreditkartenherstellern zu verhandeln. Wenn Sie nach einem niedrigeren Zinssatz fragen, senken Sie Ihre Finanzierungskosten und können mehr von Ihrer Zahlung zur Reduzierung Ihres Kreditkartenguthaben verwenden. Oder Ihr Kreditkartenaussteller bietet möglicherweise Härteoptionen an, wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihre regulären Mindestkreditkartenzahlungen vorzunehmen.

Die Zusammenarbeit mit einer Kreditberatungsstelle ist eine weitere Option, wenn Sie keinen Vertrag mit Ihrem Kreditkartenaussteller abschließen können, mehrere maximale Kreditkartenguthaben haben oder Hilfe bei der Organisation Ihrer Finanzen benötigen. Eine Kreditberatungsstelle kann mit Ihnen und Ihren Gläubigern zusammenarbeiten, um einen Rückzahlungsplan mit einer erschwinglichen monatlichen Zahlung und einem festen Rückzahlungsplan zu erstellen.

Die zentralen Thesen

  • Der erste Schritt zur Auszahlung einer ausgereiften Kreditkarte besteht darin, die Verwendung Ihrer Kreditkarte einzustellen.
  • Verwenden Sie Ihr Budget, um herauszufinden, was Sie jeden Monat bezahlen können, und erstellen Sie einen Plan.
  • Entdecken Sie andere Optionen wie einen Saldotransfer, die Konsolidierung mit einem Privatkredit, die Aushandlung eines niedrigeren Zinssatzes oder die Beratung zu Verbraucherkrediten.

So verwenden Sie die Regel 72, um Ihr Geld zu verdoppeln

So verwenden Sie die Regel 72, um Ihr Geld zu verdoppeln

Die Regel von 72 ist eine mathematische Regel, mit der Sie leicht abschätzen können, wie lange es dauern wird, Ihr Notgroschen für eine bestimmte Rendite zu verdoppeln.

Die Regel von 72 ist ein gutes Lehrmittel, um die Auswirkungen unterschiedlicher Renditen zu veranschaulichen, aber es ist ein schlechtes Instrument, um den zukünftigen Wert Ihrer Ersparnisse zu prognostizieren. Dies gilt insbesondere, wenn Sie sich dem Ruhestand nähern und vorsichtig sein müssen, wie Ihr Geld investiert wird.

Erfahren Sie mehr darüber, wie diese Regel funktioniert und wie Sie sie am besten verwenden können.

Wie die Regel von 72 funktioniert

Um die Regel anzuwenden, teilen Sie 72 geteilt durch die Anlagerendite (oder den Zinssatz, den Ihr Geld verdient). Die Antwort zeigt Ihnen, wie viele Jahre es dauern wird, bis Sie Ihr Geld verdoppelt haben.

Zum Beispiel:

  • Wenn sich Ihr Geld auf einem Sparkonto befindet und 3% pro Jahr verdient, dauert es 24 Jahre, bis sich Ihr Geld verdoppelt (72/3 = 24).
  • Wenn sich Ihr Geld in einem Aktienfonds befindet, von dem Sie erwarten, dass er durchschnittlich 8% pro Jahr beträgt, benötigen Sie neun Jahre, um Ihr Geld zu verdoppeln (72/8 = 9).

Als Lehrmittel

Die Regel von 72 kann als Lehrmittel nützlich sein, um die Risiken und Ergebnisse zu veranschaulichen, die mit kurzfristigen Investitionen im Vergleich zu langfristigen Investitionen verbunden sind.

Wenn es um Investitionen geht und Ihr Geld verwendet wird, um ein kurzfristiges finanzielles Ziel zu erreichen, spielt es keine Rolle, ob Sie eine Rendite von 3% oder eine Rendite von 8% erzielen. Da Ihr Ziel nicht so weit entfernt ist, spielt die zusätzliche Rendite keine große Rolle, wie schnell Sie Geld sammeln.

Es hilft, dies in echten Dollars zu betrachten. Mit der Regel von 72 haben Sie gesehen, dass eine Investition, die 3% verdient, Ihr Geld in 24 Jahren verdoppelt. einer verdiente in neun Jahren 8%. Ein großer Unterschied, aber wie groß ist der Unterschied nach nur einem Jahr?

Angenommen, Sie haben 10.000 US-Dollar. Nach einem Jahr haben Sie auf einem Sparkonto mit einem Zinssatz von 3% 10.300 USD. In dem Investmentfonds, der 8% verdient, haben Sie 10.800 USD. Kein großer Unterschied.

Dehnen Sie das bis zum neunten Jahr aus. Auf dem Sparkonto haben Sie ungefähr 13.050 USD. Im Aktienindex-Investmentfonds hat sich Ihr Geld gemäß der Regel von 72 auf 20.000 USD verdoppelt.

Dies ist ein viel größerer Unterschied, der nur mit der Zeit wächst. In weiteren neun Jahren haben Sie Einsparungen in Höhe von ca. 17.000 USD, in Ihrem Aktienindexfonds jedoch ca. 40.000 USD.

In kürzeren Zeiträumen hat das Erreichen einer höheren Rendite keine großen Auswirkungen. Über längere Zeiträume ist dies der Fall.

Ist die Regel nützlich, wenn Sie sich dem Ruhestand nähern?

Die Regel von 72 kann irreführend sein, wenn Sie sich dem Ruhestand nähern.

Angenommen, Sie sind 55 mit 500.000 US-Dollar und erwarten, dass Ihre Ersparnisse in den nächsten 10 Jahren etwa 7% verdienen und sich verdoppeln. Sie planen, im Alter von 65 Jahren eine Million Dollar zu haben.

Vielleicht, vielleicht nicht. In den nächsten 10 Jahren könnten die Märkte eine höhere oder niedrigere Rendite erzielen, als Sie im Durchschnitt erwarten.

Da Ihr Zeitfenster kürzer ist, können Sie Marktschwankungen weniger berücksichtigen und korrigieren. Wenn Sie auf etwas zählen, das passieren kann oder nicht, können Sie weniger sparen oder andere wichtige Planungsschritte wie die jährliche Steuerplanung vernachlässigen.

Wichtig: Die Regel von 72 ist eine unterhaltsame mathematische Regel und ein gutes Lehrmittel, aber Sie sollten sich nicht darauf verlassen, um Ihre zukünftigen Einsparungen zu berechnen.

Erstellen Sie stattdessen eine Liste aller Dinge, die Sie steuern können und der Dinge, die Sie nicht können. Können Sie die Rendite kontrollieren, die Sie verdienen? Nein, aber Sie können steuern:

  • Das Niveau des Anlagerisikos, das Sie eingehen
  • Wie viel Sie sparen
  • Wie oft überprüfen Sie Ihren Plan?

Noch weniger nützlich im Ruhestand

Nach Ihrer Pensionierung besteht Ihr Hauptanliegen darin, Einnahmen aus Ihren Investitionen zu erzielen und herauszufinden, wie lange Ihr Geld je nach Höhe Ihrer Einnahmen hält. Die Regel von 72 hilft bei dieser Aufgabe nicht.

Stattdessen müssen Sie sich Strategien ansehen wie:

  • Zeitsegmentierung, bei der Ihre Investitionen mit dem Zeitpunkt abgeglichen werden, zu dem Sie sie verwenden müssen
  • Regeln für die Auszahlungsrate, anhand derer Sie herausfinden können, wie viel Sie im Ruhestand jedes Jahr sicher herausnehmen können

Das Beste, was Sie tun können, ist, Ihren eigenen Zeitplan für die Altersvorsorge zu erstellen, um zu visualisieren, wie die Teile zusammenpassen werden.

Wenn die Finanzplanung so einfach wäre wie die Regel von 72, brauchen Sie möglicherweise keinen Fachmann, der Ihnen hilft. In Wirklichkeit gibt es viel zu viele Variablen, um sie zu berücksichtigen.

Die Verwendung einer einfachen mathematischen Gleichung ist keine Möglichkeit, Geld zu verwalten.